Royales

„Erste Fotos der Familie – Prinz Louis im Schmusemodus (…)
Sie zeigen: Schwester Charlotte hat ihren Bruder Louis schon ins Herz geschlossen“.
Diese Meldung im Spiegel online hat mich nun doch sehr verwundert. Dass Louis gerne ein Prinz wäre – nun gut, jeder hat heimliche Träume. Von einer Schwester Charlotte allerdings habe ich noch nie etwas gehört. Und dann noch im Schmusemodus! Ich wollte das mal überprüfen und versuchsweise auf sein Hochbett klettern. Ich kam nicht mal bis zur Kante: „Wenn du nicht sofort in deinem Regal verschwindest, hat es sich sowas von ausgeschmust in den nächsten Wochen, dass du nicht mal mehr an eine Charlotte denken magst“. Soviel zum Schmusemodus. Dabei hätten wir so ein schönes Bild abgegeben. Da bin ich mir sicher. Und manche/r hätte gedacht: „Wusst‘ ich’s doch!“.
Dieser Beitrag wurde unter Anreise, Dänemark veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Royales

  1. Silvia Osterhorn sagt:

    zum Reizklima kann und muß ich natürlich die to-do-Liste erweitern.
    Der Reiz, der meinen aufreizenden Schlüsseln anhängt -ausgenommen natürlich Pimmelanhänger- , hat mich wieder überkommen und muß nun sowas von abgearbeitet werden,erst einmal in Form einer kleinen Flomarktidylle…Reizen wie beim Skat…10€ Mindestnetto…falls unverstanden, ein Haustürschlüssel kostet 61€, holladiho….
    Euch bei diesem Traumwetter, hier ist es -sicher auch bei Euch unterwegs…frohe Fahrt und Gaudi bei allem Tun…
    Sille

  2. Rosi Heidecker sagt:

    Jetzt ist es zu spät, die Bilder sind in meinem Kopf- Louis und Werner auf dem Hochbett – so ein Wohnmobil hat ja sein ganz eigenes „Reizklima.“
    Apropos Klima, ich wünsche Euch davon ein mildes und freue mich auf weitere Beiträge, die mich morgens in aller Frühe schon zum Lachen bringen.
    Liebste Grüße
    Rosi

    • FritzKraut sagt:

      Internes und externes Klima sind blendend. Seit Mitte letzter Woche ist kein Wölkchen am Himmel zu sehen.
      Was das Lachen am frühen Morgen angeht, werden wir uns weiter Mühe geben und hoffen, dass uns die Ideen nicht ausgehen.
      Herzliche Grüße aus Karlskrona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.