Camino de Santiago

Am Camino de Santiago

Angesicht des tiefer gelegten Weges und der engen Verhältnisse haben wir uns entschlossen, das Fritz-Kraut-Pilgern fortzuführen. Hier im Dorf wollte man uns keinen Stempel in unser Heftchen machen. Deshalb werde ich nachher, bei der wöchentlichen Gruppensitzung, den Antrag einbringen, eine eigene Organisation für Wohnmobilpilger zu gründen: Camino de Wohnmobil internacional. Die Hälfte der Stimmen ist mir schon so sicher. Da ich gerade zu Fuß ins nächst gelegene Dorf wandere, werde ich für die anderen 50% Bier und Wein als Argumentationshilfe mitbringen. Drückt mir die Daumen, dass es klappt. In Berlin wird dann, Gelingen vorausgesetzt, jeder gedrückte Daumen mit einem Sektfrühstück belohnt. Der Daumen ist mitzubringen.
Mal ganz abgesehen von der neumodischen Geschichte mit dem Viralgehen, bleibe ich dabei, genial zu gehen. Und das mit der Wohnmobilpilgergemeinschaft, ist nur eine meiner genialen Ideen. Mitglieder*innenausweise werden bei einem Monatsbeitrag von 1,– € ausgestellt. Mindestmitgliedsdauer ein Jahr. Gestempelt wird vor Ort. Wer einen Campingplatzbetreiber zum Mitmachen und Stempeln bewegt, bekommt nach Vorlage des gestempelten Ausweises den halben Jahresbeitrag erstattet.

Dieser Beitrag wurde unter Spanien, Wohnmobil-Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Camino de Santiago

  1. Christa sagt:

    Das 1. Foto vom Hafen in Luarca ist ja wohl in Wirklichkeit ein unbekanntes Werk von Dali??!

  2. Bernd Frank sagt:

    Lieber Louis!
    Genial gehen, erdacht von einem genialen Geist – das ist, ja was? Einfach nur genial. Man könnte auch sagen: genial geil! Und dann noch der Einbezug des Wohnmobils – das nenne ich motorisierte Pilgergenialität. Oder geniale Pilgermobilität. Also meinen Daumen hast du (der Mittelfinger ist schon anderweitig vergeben 😉 ). Und ich hab sogar zwei davon (jeweils)! Um nochmal direkt aufs Thema zurückzukommen: Warum laufend (bzw. gehend) pilgern, wenn es auch fahrend geht? Per PS statt per pedes.
    Geniale Grüße, gutes Gelingen und Gottes Gnade!
    Bernie

    • Louis sagt:

      Lieber Bernie,
      danke für die Blumen. Leider stehe fälschlicherweisew ich als Autor unter dem Beitrag. Aber das ist Werners geistiges Eigentum. Vielleicht weiß er ja auch noch was dazu zu sagen.
      Gruhuß
      Louis

    • FritzKraut sagt:

      Hallo Bernie,
      ich sehe, die andalusische Sonne die uns so lange auf den Kopf schien, macht auch deine Windungen fluide und poetisch-kombinatorisch. Vielen Dank für dein überwältigendes Lob. Ich verneige mich vor Dankbarkeit zutiefst.
      Dein Werner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.