Der Tanz der Markise

Camp Spik, Gozd Martuljek, Slowenien

Des Regens überdrüssig zieht es uns weiter. Nach Slowenien. Beindruckende Landschaft, der herausfordernde Wurzelpass und ein Campingplatz mit großartiger Alpenkulisse. Wunderbar. Erholung pur. Vor dem Wohnmobil sitzen, ein Glas Wein und ein Buch, oder der Laptop, um ein bisschen zu schreiben. Erste düstere Wolken am Himmel, leichter Nieselregen setzt ein. Ich will die Wäsche von der Leine nehmen, um sie vor der Nässe schützen. Dazu kommt es gar nicht mehr. Plötzlich lernt die Markise fliegen. Zwischen dem ersten Nieselregen und der orkanartigen Sturmböe vergeht nicht mal eine Minute. Die Markise hebt ab, flattert im Sturm, lässt die Stützen tanzen. Sie schlagen zum Glück nicht gegen das Auto. Unser Nachbar hat den Beginn dieses Schauspiels mitbekommen und kommt mir zu Hilfe gerannt. Gemeinsam bändigen wir die wild gewordene Markise, retten Laptop und anderes vor der Naturdusche.

Dieser Beitrag wurde unter Slowenien, Wohnmobil-Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Der Tanz der Markise

  1. Rolf sagt:

    Slowenien gehört doch zur EU, wozu braucht es denn dann bei der Einreise einen Wurzelpass? Und euer Abenteuer, warum heißt die Überschrift nicht:
    Die Marquise von L.?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.