Ein Polytheist in Valencia

Zeus in Valencia

Ich vermute es ist Göttervater Zeus, der bei 24° vor der herniederstechenden Sonne unter einem eigens für ihn geschaffenen Stahlbaldachin Schatten sucht. Man hat Ehrfurcht hier vor den Göttern. Was wir etwas später auch in den verschwenderisch barocken Kirchen anschauen können. Ja damals, als die spanische Krone noch allein Lateinamerika ausplündern durfte. Mord, Todschlag, Seuchen, alles auch im Namen des christlichen Gottes. Zeus hätte das nicht gewollt. Ich bin, neben anderem, Polytheist. Da gibt’s dann immer eine Göttin oder Gott, die / der einen solch unmenschlichen Frevel verurteilt hätte. Von daher bin ich ganz froh, aus der Metro kommend, von Zeus begrüßt zu werden.

Beeindruckend schöne historische Bauten (Zentralmarkt, Nordbahnhof, Kirche des heiligen Johannes ,…), leckere Tapas und Salate, Cappuccini und Espressi, noble Boutiquen und Schuhsalons, hübsche Frauen und Männer, malerische kleine Plätze und Bars zum Verweilen zwischendurch.

In die Stadt aufgebrochen sind wir bei schönstem Wetter kurz vor Mittag vom Valencia CamperPark. Auf ihm steht ein Wohnmobil neben dem anderen. Ganz West- und Nordeuropa scheint vertreten zu sein. Vor allem aber alle Hunderassen scheinen einen Vertreter oder eine Vertreterin abgeordnet zu haben. Kleine, große, eine breite Farb-Fellpalette, einzeln oder im mehreren Käfigen im Auto transportiert. Sogar einen Svarovski Samsung P 4 habe ich gesehen. Der Stellplatzt ist ein beliebter Urlaubsort für Hundehalter. Not my cup of tea. Man muss aber zugestehen, dass die Vierbeiner sich untereinander und mit den Zweibeinern verstehen. Kein Gebell. Nie.

Dieser Beitrag wurde unter Spanien, Wohnmobil-Reisen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein Polytheist in Valencia

  1. Rolf Yadig sagt:

    Jungs, leider muss ich eure Vermutung enttäuschen:
    Ihr seid nicht Zeus begegnet, sondern einem der im Süden in Fußgängerzonen anzutreffenden Straßenkünstler. Der Pappbecher vor eurem „Zeus“ ist auf dem Foto nicht mit drauf, hättet ihr da was reingelegt, euer Zeus hätte sich bedankt, mit einem Augenzwinkern….
    Von einer Hunderasse „Svarovski Samsung P 4“ habe ich zuvor noch nie gehört.
    Spricht sich aber nicht so gut wie zum Beispiel „Pudel“.

    • FritzKraut sagt:

      Hallo lieber Rolf,
      Samsung 4P (vier Pfoten) ist dir schon öfters in Wort und Bild begegnet. Einmal, zu Beginn der letzten Reise sogar Schwanz wedelt. Nach Angaben des Frauchens soll es eine Art schottischer Hirtenhund sein, der die Schafherde von innen heraus führt. Die Svarovski-Version war beim Edelstylisten und hat ein Klumkerhalsband um. Umd: ach Gott – Zeus!
      Hoffe damit gedient zu haben, ergebenst Werner Schön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.