Es geht wieder los!

Schweden ruft. Fritz kommt frisch aus der Waschanlage und wartet jetzt noch auf die Sommerbereifung. Dann kann es Ende April endlich wieder losgehen!

Wir werden es langsam angehen: Zunächst geht’s für eine Woche nach Graswarder (Heiligenhafen). Dank an Susanne und Holger, die uns Unterschlupf in ihrem Ferienhaus gewähren.

Von Puttgarden (Fehmarn) aus werden wir dann nach Rödby (Dänemark) übersetzen und weiter über die Öresund-Brücke von Kopenhagen Richtung Malmö (Schweden) fahren. Einzig Stockholm ist als Zwischenstopp in Schweden angedacht. Alles weitere wird sich spontan nach Stimmungs- und Wetterlage ergeben. Anfang Juni werden wir zurück sein.

Und wir lesen uns hier Anfang Mai wieder!!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Wohnmobil-Reisen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Es geht wieder los!

  1. Silvia Osterhorn sagt:

    Guten Morgen,ihr 2!
    Hier scheint schon kräftig die Sonne und ich will den Balkon auch heute noch mit etwas Frischem für den Küchengebrauch bepflanzen.
    Ich schrieb Euch von dem verstopften Badewannenproblem,siehe da,ich hatte großes Glück,da einfach das Rohr geklebt war,das sich schon gelöst hatte. Es ist nun provisorisch erneut geklebt, es muß allerdings eine Sanitärfirma kommen,die das Rohr erneuert. Das nenn ich jetzt aber wirklich Glück,weil so ein überlaufendes Bad nicht wirklich fröhlich stimmt. Kriege auch meinen im letzten Jahr verloren gegangenen Haustürschlüssel ersetzt,also, stoßen wir dann mit unserem Morgencappu darauf an,auch,daß ihr bestimmt bald die neue Etappe erreicht und mit Abwechslung und Interesse weiterhin beobachtet und genießt.
    Ich bin grad noch leicht müde, sortiere schon für die Fahrt nach Bombeck, was ich brauche und was nicht,das Wetter soll frischer werden.
    Louis, das nächste Foto für die Modenschau der Jahreszeiten von mir wäre mit neuen Gummistiefeln ,natürlich im Elchkostüm und Smörebrod, l e c k e r….
    L.G. Sille

  2. Silvia Osterhorn sagt:

    ihr Lieben,die ihr weiter on tour seid…
    Nun gehts schon ums Kulinarische und ich gebe meinen Senf kurz dazu, diese ekligen Bouletten tausche ich doch,sollte mich Ikea mal wieder reizen,immer gern gegen ein Hotdog ein, da schmiert man sich richtig gut voll mit allem und kann viel reinpacken ind son Ikeahandpaket.
    Nun erwarte ich von Euch natürlich noch den ultimativen Handstand am Elchgeweih,ohne natürlich im Galopp runterzufallen, evtl. staunt der Elch aber nur,was da am Geweih hängt.
    Ich erfreue mich -wie ihr-des Sonnenscheins,gleich kommt die Maus ins Haus,sprich Badewannensanitärfritze- ahem- glaubt bitte mit mir daran,daß meine Rose auf dem Balkon die entsprechende Romantik hinzaubert diesen Sommer…na ja,alles natürlich auf die Prioritätenliste…weiter viel viel Interessantes…das von Tomate ,Basilikum,Petersilie & Co….

  3. Silvia Osterhorn sagt:

    …dann mal frohes Aufstehen..und…lieber Werner,falls ihr denn tatsächlich mal in Kopenhagen ankommen solltet,bitte am Hafen darauf achten,daß Kapitän Louis nicht aus Versehen versucht,das alte Museumsschiff zu steuern,um den schon etliche Jahrhunderte toten König oder wer das damals war, zu imitieren, der wider besseren Wissens viele der Besatzung in den Tod trieb, Du weißt,Werner, dann mußt Du den lieben Louis hinter schwedischen Gittern besuchen. Davor möchte ich doch heute schon mit dem erhobenen Zeigefinger warnen und Euch lieber einen sonnig-beschaulichen Tag an der Ostsee wünschen…
    Sille

  4. Silvia Osterhorn sagt:

    hallo ihr 2,
    bitte den Schweden Widerstand entgegenbringen,was ihr Vorantreiben der nur EC-Karten-Verwendung anbetrifft, sagt,ich fände das unverschämt, ich wäre froh,Kleingeld in den Fingern zu haben und nicht noch,hätte ich es abgezählt fürs Wochenende,plötzlich auf einen Blumenladen zu stoßen…dann gesagt zu bekommen,wir können leider auch die Karte nicht nehmen,das geht erst ab 5 Euro….somit wäre ich gezwungen,ihnen mehr abzukaufen….oder aber…..so würde ich es machen,….es ihnen vor die Füße werfen…..auch gern auf schwedisch….
    Ich wünsche Euch gutes Ankommen,natürlich mit viel Freude an schönen Erlebnissen,das von ganzem Herzen,mit Elch und Co, Sille mit lieben Grüßen,heute mal ohne Pinselstrich

    • FritzKraut sagt:

      Liebe Sille,
      Dein Begehr werden wir unverzüglich mit höchster Prioritätsstufe versehen auf unsere To-do-list setzen. Wann und ob wir allerdings zum Abarbeiten selbiger kommen, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt zu unserem tiefsten Bedauern noch nicht mit Sicherheit voraussagen.
      Herzliche Grüße von der sonnenbeschienenen Ostsee
      Werner und Louis

      • Silvia Osterhorn sagt:

        dann kann ich ja noch hoffen…
        grüßt mir allethalben die Ostsee,ich werd dann für Euch jetzt meinen Rücken -fithalten, für Euch heute mal n i c ht mit,da ich wahrscheinlich mit dem Krabbenbrötchen noch lange warten muß…in diesem Sinne, genießt die sonnenbeschienene Ostsee,hier ist es grad etwas frisch…l.g.Sille

  5. Bernd Frank sagt:

    Ein sonniges Hallo an die Schweden-Reisenden!
    Mit so einem frühen Eintrag hier habt ihr wohl nicht gerechnet; genau deshalb schreibe ich das hier. Ich wünsche euch erstmal – jetzt, wo ihr unterwegs seid – eine gute Fahrt. (Louis, ich habe gerade im TV „In aller Freundschaft – die jungen Ärzte“ gesehen, war superspannend 🙂 ). Das Wetter ist ja prima und bietet euch schon einen guten Einstand in den Urlaub, das freut mich.
    Hier noch einige Tipps im Umgang mit den Nordländern:
    Grenzwertig ist die Berüßung eines älteren Herrn mit der Floskel „Na, du alter Schwede“. Völlig abwegig und damit hiermit für euch v e r b o t e n ist die Begrüßung einer älteren Dame mit „Na, du alte Schwedin“!!
    Dagegen ist der freudige Ausruf „Smöre, öre, Uppsala“ jederzeit willkommen.
    Falls euch ein Elch über den Weg läuft, ihm niemals den Rücken zudrehen und weggehen (oder -laufen); er würde das als unfreundlich empfinden und euch hinterherkommen!! Und, glaubt mir, er wird schneller sein als ihr! Und euch möglicherweise dann auf sein riesiges Elchgeweih hochnehmen bzw. -schaufeln. In diesem Fall: einfach sitzenbleiben, euch tragen lassen und die Landschaft genießen!

    So, damit müsstet ihr erstmal zurechtkommen da oben. Sollten mir weitere Tipps einfallen, werde ich euch damit nicht verschonen. Ich kann da gnadenlos sein 🙂 .
    Schöne Größe, Bernie

    • FritzKraut sagt:

      Hallo Bernie,
      wie immer, nehmen wir uns deine Hin- und Herweise sehr zu Herzen. Wir haben uns auch schon beim schwedischen Elchzüchterausbildungsverband angemeldet, da man sich nicht ohne mehrwöchigen Lehrgang mit Abschlussprüfung zum diplomierten Elchschaufelsitzer einfach so auf die Schaufeln nehmen lassen kann. Prüfungsgegenstände sind zum Beispiel:
      – Abachätzkompetenz bezüglich der Tragfähigkeit der linken bzw. rechten oder beider Schaufel. Bei unterschiedlichem Körpergewicht der Getragenen, müssen diese Gewichtsausgleichsmaßnahen selbständig durchführen können, da die Elche selbst noch im vollen Umfang breitbandverkabelt sind (die deutsche Telekom ist die Generalauftragsnehmerin für dieses Investitionsvorhaben).
      – Elchrettungskompetenz, selbständige, bezüglich möglicher Rettungsmaßnahmen für jeden möglichen Unfall, Krankheit, psychische Ausnahmesituation der/des Elche, da die Ende des letzten Jahrtausend geplante Luftrettung noch nicht einsatzfähig ist (Generalübernehmer des Flughafenbaus ist die BER-Flughafenplanungs- und Ausführungsgesellschaft m.b.H und Co. KG.) Es verzögert sich vor allem die von der Lichtensteiner Großfeuerwehr geplante Entrauchungs- und Brandschutzanlage und die von Siemens/München neu entwickelte Steuerung der Hinterausgangstür für die Gendertoilette im Nebengebäude der großen Elchhalle. Abstimmungsprobleme mit der Genderbeauftragten ihre königlichen Hoheit der Elchmonarchie.
      Lieber Bernie, du siehst, nicht immer ist es uns möglich, all deine brillianten Konzepte ad hoc umzusetzen, vor allem, weil einige noch mit Brüssel abgestimmt werden müssen. Aber, ich kann dich versichern, dass wir uns unglaublich bemühen. PS: die bayrische Staatsregierung sieht sich derzeit nicht in der Lage, Siemens bei der planungsrechtlichen Genehmigung der Steuerung für den Hinterausgang (s.o.) zeitnah eine Bearbeitung zuzusichern, weil die zuständigen Beamten der Genehmigungsbehörde mit dem Anbringen des abendländischen Kulturzeichens ausgelastet sind. Ja, auch so eine Selbstverständlichkeit bedarf einer eingehenden Untersuchung, Planung und Genehmigung. Zumal ja in Bayern schon im Herbst die Abendlandsrettungswahlen anstehen.
      Mit vorzüglichen Grüßen, hochachtungsvoll Werner Schön.

      • Bernd Frank sagt:

        Hallo,
        das ist alles sehr schön (formuliert), Werner. Der Elch an sich ist ja ganz putzig (oder: knuffig), wenn er bloß nicht so groß wäre. Ich wollt euch allerdings nicht unter Druck setzen. Also: Gemach, gemach 🙂 in der Elchmonarchie. Lasst die Seele baumeln (auf schwedisch: dösen)! Überhaupt die Sprache: Da muss man manchmal aus dem Deutschen das u oder o (manchmal auch ein a oder ä) einfach durch ein ö ersetzen (Faustregel).
        Wo (schwedisch: wö). Ja – jö. Nein – nö.
        Brot – Bröd. Schmierbrot (mit Streichkäse o. Leberwurst) – Smörebröd.
        Oh (Ausdruck des Erstaunens) – öh!
        Auch etwas schwierigere Wörter wie zum Beispiel „Bücherregal“ (schwedisch: „Billy“) lassen sich leicht übersetzen.
        Sö – äh – ich meine: So, das war’s erstmal. Wünsche euch dreien sonnige Ostseetage!! Hier in Berlin war’s heute wieder schön.
        Viele Grüße, Bernie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.