Hunsrücker Superlative

Geierlay-Hängebrücke bei Mörsdorf

Geierlay-Hängebrücke bei Mörsdorf

Ingenieurshandwerk: Die Geierlay-Hängebrücke bei Mörsdorf ist zwar seit kurzem nicht mehr Europas, sondern nur noch Deutschlands längste Fußgängerhängebrücke (Die Tiroler haben sie u. W. wenig später um 40 m übertroffen), dafür schaukelt sie aber  100 m über Grund und auf 360 m ganz wunderbar und bietet einen beeindruckenden Blick auf die Geierlay-Schleife. Wir hatten sie angesichts der fortgeschrittenen Tageszeit ganz für uns und konnten in ihrer Mitte stehend einen fast vollkommen Sonnenuntergang genießen.

Sonnenuntergang über der Geierlay-Schleife

Sonnenuntergang über der Geierlay-Schleife

Schwarzdornheckensolefreiluftinhalatorium: Im Salinental des Kurparks zu Bad Kreuznach bilden Gradierwerke, die Sole zerstäuben, mit einer Gesamtlänge von 1,3 km Europas größtes zusammenhängendes Freiluftinhalatorium.

Kochkunst: Zur Begrüßung erwartet uns die Gastgeberin mit einem selbstgemachten Tiramisu con molto carboidrato, dass selbst italienische Profis vor Neid erblassen lässt, begleitet von einem Café aus aromatischer Arabica-Bohne gebrüht durch hauchdünnen Fließfilter-Coffee-Pad. Abends delektieren wir uns an feinstem Filet vom Hunsrück-Schwein mit vollmundig-zarter Kräuterrahm-Sauce an gebackenen Rosmarin-Kartoffel-Wedges aus lokaler Ernte, begleitet von einem feinkomponierten Mosel-Wein von weißer Traube mit angenehm ausgewogenem Bouquet, gefolgt von Bourbon-Vanille-Sahne-Pudding an einer Mousse au fraise aus eigenem Anbau.

Unser Superlativ: Nee, nee, wir sagen nicht, wieviel wir jetzt wiegen und um wieviel dadurch der Spritverbrauch gestiegen ist. Nee, nee!

Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Wohnmobil-Reisen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.