Pizza-Revolution

Ihr erinnert Euch? Sizilien, April 2016? Der in Herne aufgewachsene sizilianische Bäcker Giovanni U. sen. brachte zum 1. April des Jahres seine genialen Panini senza Carboidrato auf den heimischen Markt. Binnen kürzester Zeit konnte er die weltweite Nachfrage kaum noch befriedigen. Jetzt hat sein Sohn, Giovanni U. jun., die nächste geniale Teigware kreiert und will damit weltweit den Pizzateigmarkt revolutionieren: Pizza senza carboidrato.

Noch ist die revolutionäre Teigneuheit in der Erprobungsphase. Wie wir aus gut unterrichteten Kreisen in Erfahrung bringen konnten, wird sie derzeit exklusiv in ausgesuchten Edel-Restaurants europaweit als No-Carb-Pizza angeboten, um Marktreife und Akzeptanz zu eruieren. Einem Hinweis aus der sizilianischen No-Carb-Szene folgend haben wir die geniale Abnehm-Pizza in einem Spitzen-Restaurant in Sevilla aufgetan. Zum Preis eines ordentlichen Vino tinto (Ribera del Duero) durften wir heimlich eine Aufnahme dieser noch raren Köstlichkeit machen. Und hier ist sie exklusiv für Euch:

Noch in der Erprobung: Low-Carb-Pizza

Die Herstellung ähnelt nach Insider-Informationen der des beliebten Brötchens seines Vaters. Durch die besondere Zusammensetzung – es werden auch bei diesem Teig ausschließlich natürliche Ingredienzen verarbeitet – und einen komplizierten Herstellungsprozess sammeln sich die Kohlenhydrate in der Mitte des Pizzateigs und werden ihm gegen Ende des Backverfahrens mittels einer von Giuseppe U. jun. erfundenen Vorrichtung noch innerhalb des Backofens entzogen.

Ob ihm diese geniale Idee bei einem Besuch in einer Dunkin‘ Donuts-Filiale gekommen ist, entzieht sich unserer Kenntnis.

Dieser Beitrag wurde unter Spanien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Pizza-Revolution

  1. Rolf sagt:

    Woher Giovanni U jun. seine geniale Idee hat, kann ich euch sagen: geklaut bei Joachim M., dessen Buch ich gerade lese, erschienen 2011:
    „Ich kam in die Küche und sah, wie er sich eine frisch aufgebackene Pizza aus dem Ofen nahm. Ich fragte ihn, ob ich ein Stück abbekommen könnte. ..“Yes, sure“…Er schnitt mit dem Messer akkurat das Innere der Pizza heraus. Trennte den gewölbten Pizzarand von der üppig belegten ..Pizzascheibe. Diesen Ring…legte er mir auf den Teller.“
    Trotzdem: wünsche guten Appetit gehabt zu haben!

    • Louis sagt:

      So wird man doch immer wieder mal hinters Licht geführt. Da hätten wohl auch zwei Flaschen Ribera del Duero nichts dran geändert.

  2. Bernd Frank sagt:

    Ja, Louis,
    ich erinnere mich sogar sehr gut an dieses tolle Brot oder Brötchen damals 2016. Und an das Foto! Irgendwie scheint ihr eine Spürnase für solche „kulinarischen Tollheiten“ zu haben. 😉 Aber mal ehrlich: es gibt doch soooo viele leckere Tapas und ähnliches in dort 😉
    Take it easy. Denn andererseits: Solcherlei Entdeckungen und Erfahrungen von euch machen diesen Blog umso lesenswerter und bringen einen doch zum Schmunzeln. Deshalb: Weiter so! 🙂 !
    Im Übrigen: Feliz Cumpleanos, Werner (Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag)! Da gibt’s doch diesen schönen Song von den Beatles „When I’m …“ (Wir stoßen morgen im Slumberl. auf dich an).
    Einen schönen Abend euch und Saludos, Bernardo

    • Louis sagt:

      Danke für den Kommentar. Die Kommentare sind das Elexier, dass wir brauchen, um weiterhin Blödsinn verzapfen zu können.
      Grüße an die Slumberland-Runde
      Louis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.